Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

IKT-befähigte modelbasierte Auswirkungs- analyse in der Produktentwicklung
Projekt-Manager Christian Oleff Bildinformationen anzeigen

Projekt-Manager Christian Oleff

Lehrstuhl für Produktentstehung (Universität Paderborn / Heinz Nixdorf Institut)

Der Lehrstuhl für Produktentstehung am Heinz Nixdorf Institut (HNI-PE) der Universität Paderborn wird von Prof. Dr.-Ing. Iris Gräßler geleitet. Das Heinz Nixdorf Institut ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut mit dem gemeinsamen Forschungsschwerpunkt auf intelligente technische Systeme.
Der Lehrstuhl für Produktentstehung bringt seine Kompetenzen und Ergebnisse langjähriger Forschung in den Bereichen Systems Engineering, Entwicklungsmethodik und Auswirkungsanalyse von Anforderungsänderungen in das Vorhaben ein. Dazu zählen das industriell erprobte Rollen-modell für das Systems Engineering und Tailoring-Konzepte für KMU, Methoden und IT-Werkzeuge für das Management von Anforderungsänderungen (u. a. entwickelt in den BMBF-Projekten OptiAMix und ARCA), die Neuauflage der VDI-Richtlinie 2206  unter Leitung der Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr.-Ing. Iris Gräßler als Fachausschussvorsitzende des VDI FA 4.10 sowie ihre Entwicklungsmethodik für adaptive konfigurierbare mechatronische Systeme.
Forschungsschwerpunkt im Teilvorhaben ist die modellbasierte Auswirkungsanalyse in AP3 auf der Basis semantischer Datenintegration. Mit dieser prozessgetriebenen Perspektive beteiligt sich HNI-PE an der Gestaltung der ImPaKT-Referenzarchitektur. Methodischer Ansatz ist eine Kombination von Literaturanalyse auf der einen sowie Umfragen, Experteninterviews und -workshops auf der anderen Seite. In zwei Fallbeispielen übernimmt HNI-PE die koordinierende Rolle von der Datenerhebung über die Referenz-Integration bis zur Validierung. In AP6 unterstützt HNI-PE durch die Konzeption eines Tailoring-Leitfadens und Vorarbeiten für die Standardisierung. HNI-PE fungiert als ImPaKT-Verbundkoordinator.